train to nowhere
Image hosting by Photobucket" height="600" width="800">
Roulette

Was mach ich nur? Bin immernoch etwas zerrissen zwischen dem glücklichen Lächeln, das Gespräche mit ihm manchmal auf mein Gesicht zaubern und andererseits dem unguten Gefühl, das ich bei ihm habe... ich habe irgendwie kein normales Bild von ihm, schaffe es nicht, die beiden kontrastierenden Seiten, die ich von ihm kenne, in ein Ganzes zu integrieren... also wen haben wir da? Den charmanten, witzigen Kerl, der offenbar ziemlich begeistert von mir ist. Wen haben wir noch? Den lauten, pöbelnden, hasserfüllten Menschen, der nur Rücksicht auf sich selber nimmt, da er sich selbst für den Coolsten hält. Kann ich diese zweite Person tatsächlich ignorieren, nur damit es nicht zu unbequem wird? Und überhaupt, wieso beschäftigt mich das so? Zu was entwickelt sich das Ganze zwischen uns? Klar, man kann am Anfang ohne Gefühle in die Sache reingehen, aber wenn es erstmal eine Weile läuft, was passiert dann? Es gibt doch auf beiden Seiten Dinge, die wir aneinander mögen und schätzen, die uns die Gegenwart des anderen genießen lassen... und an diese Dinge gewöhnt man sich irgendwann, fängt an sie zu brauchen, vielleicht sogar zu lieben... und wie verhindern wir das nun? Eigentlich gibt es nur zwei Möglichkeiten: 1. Ich springe vom fahrenden Zug ab [auch wenn es in diesem Zug gerade echt gemütlich und warm ist, und ich nach dem Absprung irgendwo alleine in der Wildnis wäre, und das bei schlechtem Wetter] oder 2. Ich bleibe gemütlich im Zug sitzen [wobei ich natürlich riskiere, irgendwann in einer Stadt anzukommen, in der ich gar nicht sein will].
Es tut mir gut, die Sache mit ihm, keine Frage. Ich fühle mich gut. Aber es gibt auch Aspekte, bei denen ich denke, dass er mir auf Dauer eben nicht mehr gut tun wird, auch wenn es momentan schön ist. Ah. Zuviele Gedanken.

I know how I feel when I'm around you
I don't know how I feel when I'm around you
Around you


Heut abend fahr ich erstmal mit n paar Mädels nach Marburg, freu mich schon.. waren gestern auch alle in Münster feiern und vorgestern im Mythos... und ich merke mal wieder wie schade es ist, dass ich soviele alte Freunde kaum noch sehe. Muss mich echt mal mehr drum kümmern.. Aber ich hab mich in den letzten Tagen echt viel mit Freunden getroffen und die Tage mit Rike am Meer waren auch echt schön - kurz gesagt, ich fühl mich wieder relativ wohl in meiner Haut.
7.10.07 16:02
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen









Gratis bloggen bei
myblog.de